Gewaltfreie Schule


Unsere Eckpunkte sind:

  • Wertschätzung
  • Selbstbewusstsein
  • Respekt

Unsere Maßnahmenkataloge heißen:

  • Prävention und Grenzsetzung



Bausteine zur Prävention:

  • Aktive Aufsicht --- Schulhofgestaltung --- Spielzeugausleihe
  • Ordnungsrahmen und –aufgaben in den Klassen
  • Anspannung- und Entspannungsphasen am Vormittag
  • differenziertes Arbeiten, Fördern und Fordern
  • Forum am Wochenende --- Jahrgangsarbeit --- Klassenfahrten --- Konfliktaufarbeitung in der Klasse --- Gesprächskreise --- Streitschlichterprogramm --- Interaktionsspiele
  • gemeinsames entspanntes Frühstücken in den Klassen
  • Stärkung des musischen Bereichs --- Stärkung der Emotionalität durch Rituale
  • Stärkung des sportlichen Bereichs --- Stärkung des Körpergefühls durch Bewegungsanreize und Wettkämpfe --- Stärkung des Selbstbewusstseins und des Leistungsgedankens


Bausteine zur Grenzsetzung:

Im Schulleben werden sehr klare Grenzen gesetzt. Diese Regeln und die Folgen bei Nichtbeachtung sind absolut klar und den Eltern und Kindern bekannt. Der Maßnahmekatalog zur Grenzsetzung wurde zunächst ein Jahr lang erprobt, dann evaluiert und festgelegt.


Regeln:

  1. Du darfst nicht schlagen, prügeln, treten.
  2. Du darfst nicht drohen, Angst machen, beleidigen.
  3. Du darfst keine Schimpfwörter benutzen.
  4. Du hast den Anweisungen der Lehrer Folge zu leisten.


Maßnahmen:

Kinder, die eine Regel verletzen, werden jeweils im Gespräch mit der Lehrerin angehalten, die Gründe zu reflektieren. Alternatives Verhalten wird aufgezeigt und eventuell Wiedergutmachung eingefordert. Dabei ist es wichtig, die Gefühle des Kindes durch die Lehrkraft und durch das Kind selbst zu akzeptieren. (Du darfst wütend sein, aber du darfst nicht schlagen !)

  • Kinder, die in der Pause auffällig werden, werden zum Lehrerzimmer geschickt, um dort das Gespräch mit einer Lehrkraft zu führen.
  • Kinder, die die o.g. Regeln verletzen, werden in einer Liste eingetragen. Die Kinder werden über den Eintrag und die Folgen informiert.
  • Eltern, deren Kinder die Regeln 3x verletzen, werden schriftlich informiert und um Unterstützung gebeten.
  • Bei weiterem dreimaligem Verletzen der Regeln findet ein persönliches Gespräch mit den Eltern statt.
  • Der nächste Schritt ist ein Gespräch mit der Schulleitung.
  • Danach wird eine Klassenkonferenz einberufen, die über Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen entscheidet.