Zusammenarbeit Kindertagesstätte und Grundschule

Vorläufige Terminplanung Schuljahr 2017/18

Zusammenarbeit zwischen den Kindergärten Fuchshalle und Schützenpark und der Grundschule Am Jacobitor

Zeitlicher Jahresablauf - wird derzeit überarbeitet

Zeitraum

Veranstaltung

April / Mai

07.05.2018

Schulanmeldung und Sprachstandsfeststellung in der Schule für die Schulanfänger 2019

September / Oktober

25.09.2017

Elterninformationsabend in der Schule für alle interessierten Eltern

Ab November

Koop- und / oder Förderschullehrkraft besucht die Vorschulkinder in den Kindergärten

Februar / März

14.03.2018

Sport- und Bastelstunde der Vorschulkinder gemeinsam mit den zweiten Klassen in der Schule

März April

27.04.2018

Lesestunde der zweiten Klassen in den Kindergärten

Mai / Juni

15.05.2018

Schnupperunterricht für die Vorschulkinder an einem Vormittag in der Schule

Juni / Juli

20.6.2018

Schnuppernachmittag mit Eltern in der Schule

Juni / Juli

19.06.2018

LehrerInnen der zukünftigen ersten Klassen besuchen die Schulanfänger in den Kindergärten

( am Schnuppertag der weiterführenden Schulen )

Juni / Juli

25.06.2018

Elternabend der zukünftigen ErstklassenlehrerInnen in der Schule

Liebe Erziehungsberechtigten,

eine wichtige Aufgabe unserer Bildungseinrichtungen ist es, Kindern durchgängige Bildungswege von der Kindertageseinrichtung über die Schule bis in den Beruf zu ermöglichen. Kinder lernen und entfalten ihre Potenziale, wenn wir ihnen vielfältige Lebens- und Lernerfahrungen bieten: zu Hause und in den Einrichtungen des niedersächsischen Bildungssystems. Insbesondere kleine Kinder sind kompetente Lernende und wollen sich ihre Lebenswelt erschließen. Sie brauchen dafür liebevolle Eltern und einfühlsame pädagogische Fach- und Lehrkräfte, die sie auf ihrem Bildungswegen begleiten und unterstützen.

Die Bildungswege von Kindern sollten ohne instituionelle Brüche verlaufen. Es ist daher wichtig, dass die Kindertagesstätte und die Grundschule zusammenarbeiten und die Eltern der Kinder einbinden. Grundlage dafür ist ein gemeinsames Bildungsverständnis und eine zwischen Kindertagesstätte und Grundschule abgestimmte Gestaltung von anschlussfähigen Bildungsprozessen im Übergang vom Elementar- in den Primarbereich.

Ausgangspunkt für diese Zusammenarbeit ist stets der gemeinsame Blick aller Beteiligten auf das Kind und die Möglichkeiten, es mit seinen individuellen Voraussetzungen bestmöglich zu fördern.

Warum ist die Zusammenarbeit so wichtig?

Jedes Kind lernt von Geburt an. Es lernt, mit Hilfe von Eltern und Bezugspersonen die Welt zu begreifen. Die Grundlagen für ein lebenslanges Lernen werden im Elternhaus, der Krippe, der Kindertagesstätte und der Grundschule gelegt. Kinder entwickeln sich dabei unterschiedlich. Sie verfügen bereits mit Eintritt in die Krippe bzw. in den Kindergarten über einen individuellen Entwicklungs- und Bildungsstand. Aufgabe der Erzieherinnen und Erzieher in den Kindertagesstätten und der Lehrkräfte in den Grundschulen ist es, diesen wahrzunehmen und darauf aufbauend Anstöße zur individuellen Weiterentwicklung von Kompetenzen und Fähigkeiten zu geben. Die Grundschule schließt an den Erziehungs- und Bildungsauftrag der Tageseinrichtungen für Kinder an.

Eine kontinuierliche und prozessbegleitende Dokumentation der Entwicklung jeden Kindes ist unabdingbar. Diese startet in der Kindertagesstätte und mündet in die Dokumentation der individuellen Lernentwicklung der Grundschule. Der Austausch über Entwicklungsprozesse und Fortschritte der einzelnen Kinder zwischen Fachkräften der Kindertagesstätte, Lehrkräften und Eltern spielt dabei eine große Rolle.

Gemeinsame Ziele von Kindertagesstätte, Grundschule und Elternhaus liegen in der individuellen Förderung

  • der Gesamtpersönlichkeit des Kindes,
  • seiner Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit,
  • seiner sozialen Kompetenzen und
  • der Anbahnung von "Weltwissen".                                                     

Während die Bildungsprozesse in der Kindertagesstätte immer ganzheitlich verlaufen, führt die Grundschule systematisch zu den spezifischen Formen des Lernens in den Fächern der Grundschule.

Aufgabe von Kindertagesstätte und Grundschule ist es,

  • den Kindern authentische Erfahrungen als grundlegendes Lern- und Bildungserlebnis zu ermöglichen,
  • die Voraussetzungen für erfolgreiches lebenslanges Lernen jeden Kindes zu schaffen,
  • und den Eltern als Erziehungspartnern in die Bildungsarbeit im Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule einzubeziehen.

Um der gemeinsamen und gleichberechtigten Verantwortung für die Entwicklung und Bildung der Kinder gerecht werden zu können, ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von Kindertagesstätte, Grundschule und Elternhaus im Sinne einer Erziehungspartnerschaft unerlässlich.